Hüttentour

Felsiger Weg zum Wilden Pfaff, Im Hintergrund der Gletscher

Zuckerhütl

Frau beim Wandern vor einem Zustieg zu einem Alpinen Steig. Im Hintergrund ist ein sehr steiler und ausgesetzter Grad zu sehen

Watzmanntour

Frau auf der Pitztaltour. Im Hintergrund die Wildspitze und ein Gletscher zu sehen

Pitztaltour

Auf Bergtour von Hütte zu Hütte

Eine Hüttentour in den Alpen: Das ist wahres Lebensglück

Wer braucht schon Gipfel, wenn es auch eine Hüttentour sein kann. Im Idealfall kombiniert man natürlich beides. Okay, wir geben es zu: Kaum etwas auf der Welt übertrifft das Gefühl, ganz oben über Allem zu stehen und vom Berg weit, weit in die Ferne zu sehen. Aber echte Gipfelstürmer wissen auch: Der Anblick einer gemütlichen Holzhütte irgendwo zwischen Alm und Felswand lässt des Wandrers Herz hüpfen.

Nicht nur Berge wollen erklettert werden, auch der Anstieg zur Hütte kann es in sich haben! Doch wenn wir verschwitzt und hungrig über die Schwelle in die warme Stube treten, hat sich jede Mühe gelohnt. Was darf es sein? Ein kühles Getränk, eine deftige Mahlzeit, ein warmes Bett? Eine Berghütte ist wie ein kleines Stück zu Hause inmitten schroffer Gipfel, tiefer Täler und atemberaubender Natur.

Einmal-rauf-und-runter-bitte oder Du-kriegst-nicht-genug?

Wenn wir unsere nächste Wanderung planen, haben wir die Wahl: Wird es eine Ein- oder Mehrtagestour? Wer denkt, ein Hüttenbesuch lohnt sich nur für Übernachtungstouren, hat weit gefehlt! Auch Kurzzeit-Wanderer versüßen sich ihren Tag in den Bergen gern mit einer Einkehr. Und was wäre ein schöneres Tagesziel als eine urige Holzhütte, die Durst und Hunger stillt? Diese Art Hüttentour ist herrlich unkompliziert: Wir schnüren uns die Wanderschuhe und packen einen leichten Tagesrucksack. Dann wandern wir durch herrlichste Natur und kommen nach ein paar Stunden mit gesundem Appetit in der Hütte an. Abends liegen wir dann wieder bequem im eigenen (Hotel-) Bett und schonen unsere müden Füße.

Ein Tag an der frischen Luft reicht Dir nicht? Du bist ein wahrer Fan von Outdoor, Wander- und Klettersport und verlässt die Alpen erst wieder, wenn du wirklich musst? Dann kann deine Hüttentour ruhig ein paar Tage länger dauern. Auf übermäßigen Luxus wirst du bei Übernachtungen hoch auf einem Berg zwar verzichten müssen, dafür sammelst du einmalige Erlebnisse! Eine Mehrtagestour von Hütte zu Hütte hat noch einen anderen Vorteil: Du sparst dir den Abstieg. Da Hotels im Tal liegen, müsstest du jeden Abend die Höhenmeter absteigen, die du am nächsten Tag wieder raufmusst. Anders bei der Übernachtung in Hütten: Du bleibst in schwindelerregender Höhe oben auf dem Berg, inmitten der Natur. Trotzdem hast du alles, was du brauchst.

Die richtige Vorbereitung einer Hüttentour oder: Ich packe meinen Rucksack …

Das wunderbare an der Atmosphäre in einer Hütte ist: Jeder ist willkommen. Auch wenn du völlig verschwitzt bist, klitschnass vom Regen oder halb verdreckt vom Schlamm. Deine Schuhe und Socken hängst du einfach zum Lüften zwischen die der anderen Gäste. Alles ist hier unkompliziert und familiär. Du darfst kommen, wie du bist – die schicken Klamotten zum Ausgehen dürfen gern zu Hause bleiben.

Ein paar Dinge sollten dennoch nicht in deinem Rucksack fehlen. Für Tagestouren sind vor allem dein Erste-Hilfe-Set und ein reichlicher Trinkwasservorrat essenziell. Planst du eine mehrtägige Hüttentour, brauchst du zusätzlich noch warme Outdoor Kleidung für den Notfall und einen Hüttenschlafsack. Außerdem ist hier eine gute Vorbereitung wichtig, denn Hüttentouren sind beliebt. Plane deine Strecke im Vorhinein und reserviere am besten schon einen Schlafplatz. Dann steht deiner nächsten Wandertour nichts im Wege und es kann losgehen!

Wir haben auf unserer Seite wunderschöne Mehrtagestouren, wie z.B. die Watzmann- oder Pitztaltour. Unser Tourenportal wird fortlaufend erweitert um dir in Zukunft eine tolle Auswahl für Tourenideen zu bieten.